Angebot!

Panasonic G9 M mit G 3,5-5,6/12-60 WR OIS

1.899,00  1.499,00  brutto

Beschreibung

Stiftung Warentest rät zum spiegellosen System
Testsieger LUMIX G besticht mit vielfältigstem Kamerasystem und
größter Objektivauswahl. LUMIX G9L ist beste Kamera im Test.
Die spiegellosen Kameras sind die großen Gewinner im aktuellen Systemvergleich
der Stiftung Warentest, bei dem 14 Modelle ohne Vollformatsensor getestet wurden.
In puncto Bildqualität und Auslösegeschwindigkeit haben die DSLM-Kameras in den
vergangenen zehn Jahren soweit aufgeholt, dass sie sich problemlos mit
vergleichbaren Spiegelreflexkameras messen können. Auf der Habenseite trumpfen
die spiegellosen Modelle zudem mit bauartbedingten Vorteilen auf. So bietet etwa der
elektronische Sucher zahlreiche nützliche Funktionen wie Gesichtserkennung,
Softwarelupe, Histogramm oder Wasserwaage. Das Fazit der „test“-Redaktion fällt
eindeutig aus: „Wir raten zu spiegellosen Modellen“.
Das beste System im Test liefert derweil Panasonic. Die LUMIX G Serie überzeugte die
Tester nicht zuletzt mit der besten Objektivauswahl: Superweitwinkel, Standard-,
Tele- und Superzooms, zwölf Festbrennweiten, Makroobjektive und Fischauge – das
Sortiment bietet für jede Situation die ideale Brennweite. Da das System auf den
Micro-FourThirds-Standard setzt, ist es zudem kompatibel zu zahlreichen
Drittanbietern.
Weiteres gewichtiges Argument: Die hohe Qualität im Kamera-Line-up. Die LUMIX
G9L erzielte mit der Testnote „1,6“ eines der besten bislang je ermittelten Ergebnisse.
Dabei hoben die Tester neben dem Verwacklungsschutz und der Videoqualität
besonders den Top-Sucher und Monitor sowie die schnelle und unkomplizierte
Bedienbarkeit der Kamera hervor.

Neuheit!
Lumix G9M mit G-Vario 3,5-5,6/12-60 WR OIS

LUMIX G9: Setzt Profi-Maßstäbe
Neuer Klassenprimus überzeugt mit Bestwerten: superscharf
(Stabilisator mit +6,5 EV), schnellster Autofokus (DFD-AF mit 0,04
s), professionelle Serienbilder (20 B/s AFC) und größter Sucher
(0,83x KB, ohne Blackout)
Der deutlich verbesserte Body-I.S. (Bildstabilisator) der LUMIX G9 erlaubt um bis zu 6,5
EV-Stufen längere Belichtungszeiten aus freier Hand.

Video Dual-IS anschauen
Der schnelle, präzise Autofokus mit DFD-Technologie erreicht mit 0,04s*1 die schnellste
AF-Geschwindigkeit einer Kamera ihres Typs*2
Die LUMIX G9 liefert mit 20 B/s (AFC) / 60 B/s (AFS) in voller 20,3-Megapixel-Auflösung
die schnellsten Bildserien in der Klasse der DSLM-Kameras*2.
(*2 Digital Single Lens Mirrorless-Kameras , Stand: 08.11.2017)
Zusätzlich zur normalen
Serienbildaufnahme stehen bei Bedarf die 6K/4K Fotofunktionen zur Verfügung.
Mit der außerordentlich starken Vergrößerung von ca. 1,66x / 0,83x (35mm KB) verfügt
die LUMIX G9 zudem über den größten Sucher ihrer Klasse*2. Dabei arbeitet das
Sucherbild bei Highspeed-Serienbelichtungen ohne Dunkelphasen. Nacht-Modus und
eine AF-Punkt-Lupenfunktion sind ebenfalls integriert.
Erstmals bei einer LUMIX Kamera ist darüber hinaus ein großes, beleuchtbares StatusDisplay
oben auf dem Gehäuse zur schnelleren Kamerakontrolle
Die Bildkontrolle auf der
Kamerarückseite erfolgt über einen dreh- und schwenkbaren 7,5-cm-LCD-Monitor im
Seitenverhältnis 3:2 mit hochauflösenden 1,04 Mio. Bildpunkten. Zum Speichern der
Bilder ist die LUMIX G9 mit Doppel-SD-Kartenlaufwerk für schnelle UHS-II-Karten
ausgestattet.
Das Gehäuse der LUMIX G9 ist aus einer Magnesiumlegierung.
Darüber hinaus zeichnet sich die G9 durch eine staub- und spritzwassergeschützte
Konstruktion aus und ist frostsicher bis -10ºC. Dank USB-Auflademöglichkeit ist die
Kamera zudem unabhängig von einem festen Stromnetz.
Die LUMIX G9 bietet Bluetooth und WiFi® Konnektivität für eine komfortable kabellose
Kamera-Fernsteuerung und sofortige Bildweitergabe.
Höchste Bildqualität aller LUMIX Kameras
Damit erzielt das neue Spitzenmodell die beste Bildqualität aller bisherigen
LUMIX G DSLM-Kameras. Der 20,3-Megapixel-Digital-Live-MOS-Sensor ohne
Tiefpassfilter bringt die Leistung der Objektive dabei optimal zur Geltung. Der VenusEngine-Bildprozessor
liefert mit seiner Multipixel-Luminanz-Analyse und intelligenten
Detailverarbeitung ebenso detailreiche, differenzierte und natürliche Bilder. Eine
optimale Gradationseinstellung, abgestimmt auf die Charakteristik des Sensors, sorgt
für einen größeren Dynamikbereich mit gleichmäßiger Gradation. Die Anti-ReflexBeschichtung
des Sensors minimiert zudem Geisterbilder und Reflexe.
Eine dreidimensional abgestimmte Farbanalyse erkennt nicht nur Farbton und
Sättigung, sondern auch Helligkeit. Auf diese Weise gewährleistet die LUMIX G9 eine
optimale Farbwiedergabe mit hoher Sättigung in dunklen wie hellen Bildbereichen. So
wird vor allem die Durchzeichnung des Himmels oder der menschlichen Haut
verbessert. Eine fein abgestimmte Hochpräzisions-Multiprozess-Rauschminderung
unterdrückt effektiv störendes Rauschen bei Erhalt feiner Bilddetails. Die Folge sind
natürliche Texturen und präzise Details selbst bei Aufnahmen mit mittlerer bis hoher
Empfindlichkeit.
Im neuen High-Resolution-Modus lassen sich per Pixel-Shift Fotos mit einer Auflösung
von 80 Megapixeln (10.368 x 7.776) erzeugen. Dazu fasst die Kamera acht
aufeinanderfolgende Bilder mit minimaler Sensorverschiebung zu einem Foto höherer
Auflösung zusammen. Dieses kann nicht nur im JPEG-, sondern auch im RAW-Format
direkt in der Kamera gespeichert werden. Der neue hochauflösende Foto-Modus eignet
sich ideal etwa für statische Objekte und Landschaftsaufnahmen vom Stativ.

Doppelte Bildstabilisierung durch Kamera und Objektiv
Um mit noch längeren Belichtungszeiten stabile Freihand-Aufnahmen zu ermöglichen,
hat Panasonic den Body-I.S. (Gehäuse-Bildstabilisator) der LUMIX G9 weiter
perfektioniert
Durch die Kombination von B.I.S. (Body Image Stabilizer, 5-Achsen) und O.I.S. (Optischer
Bildstabilisator, 2-Achsen) kompensiert der 5-Achsen-Dual-I.S. der LUMIX G9 stärkere
Bewegungen als konventionelle Systeme und erlaubt um bis zu 6,5 EV-Stufen längere
Verschlusszeiten*1 bei Aufnahmen aus freier Hand.
Der Dual-I.S. funktioniert sowohl bei Foto- als auch bei Filmaufnahmen, einschließlich
4K Video. Die kamerainterne Bildstabilisierung kompensiert zudem Kamerabewegungen
bei Objektiven ohne O.I.S. (z. B. Cine-Objektiven).

Schnellster Autofokus mit sicherer Motivverfolgung
Panasonic hat das Zusammenspiel von Kontrast-AF und DFD-Technologie für die LUMIX G9 mit einer beschleunigten
Sensorauslesung mit 480 B/s weiterentwickelt, sodass die LUMIX G9 eine AFReaktionszeit
von nur ca. 0,04 s*2 erreicht.
Dank der starken Prozessorleistung der Venus-Engine beherrscht die LUMIX G9 eine
„Deep Learning“-Technologie, die nicht nur Gesichter und Augen erkennen kann,
sondern auch eine menschliche Gestalt.
Für eine präzisere Fokussierung hat Panasonic die Zahl der AF-Felder in der LUMIX G9
von 49 auf 225 erweitert.

Professionelle Serienbilder für dynamische Action-Aufnahmen
Die LUMIX G9 beherrscht die Aufnahme superschneller Fotoserien. Sie kann bei voller
Auflösung von 20,3 Megapixeln klassenbeste 20 B/s (AFC)*2 oder alternativ 60 B/s (AFS)
aufzeichnen. Ausgestattet mit einem elektronischen LVF (Live View-Sucher) ohne
Blackout zwischen den einzelnen Fotos eignet sie sich bestens für die Aufnahme schnell
bewegter Objekte. Dank hoher Tracking-Performance verliert der Autofokus der LUMIX
G9 das Ziel dabei nicht aus dem Fokus.
Weitere Optionen für Serienbildaufnahmen bieten die 6K/4K Fotofunktionen der LUMIX
G9. 6K Foto*2 erlaubt es, magische Momente mit 30 B/s aufzunehmen. Anschließend
lässt sich der perfekte Moment mit einer Auflösung von ca. 18 Megapixeln aus der 6K
Serienbilddatei extrahieren (im 4:3- oder 3:2-Format) und als Einzelfoto speichern. Die
verbesserte 4K Fotofunktion ermöglicht Highspeed-Aufnahmen mit 60 B/s bei einer
Auflösung von ca. 8 Megapixeln.

Der neue hochempfindliche MOS-Sensor unterdrückt den Rolling-Shutter-Effekt
weitestgehend, der bei Aufnahmen mit elektronischem Verschluss üblich ist. Der VenusEngine-Bildprozessor
ermöglicht es darüber hinaus, die Bilder per »Post Recording
Refinement« zu verfeinern, um Verzerrungen zu korrigieren oder Rauschen beim
Abspielen oder Ausschneiden von Bildern aus der 6K-Burst-Datei / 4K-Burst-Datei zu
reduzieren. Dazu werden die Signalinformationen zwischen den aufeinander folgenden
Einzelbildern abgestimmt. Dies verbessert die Bildqualität von 6K/4K Fotoaufnahmen
mit schneller Belichtungszeit und hoher Empfindlichkeit oder von Aufnahmen mit
Schwenks deutlich.

Perfekte Übersicht – OLED-Sucher, Schulterdisplay und Schwenkmonitor
Der elektronische Sucher der LUMIX G9 bietet mit ca. 1,66x / 0,83x (35mm KB) die beste
Vergrößerung seiner Klasse. Je nach Aufnahmesituation lässt sich die Vergrößerung
durch einfachen Knopfdruck am Sucher auch auf 0,7x, 0,77x und 0,83x einstellen. Die
scharfe, schnelle OLED (Organic Light-Emitting Diode)-Anzeige bietet eine Auflösung mit
3,68 Mio. Bildpunkten und bildet das Sichtfeld zu 100 Prozent ab. Die Nutzung von OLEDs
für den LVF sorgt für eine flüssige Anzeige mit 120 B/s und schnelles Ansprechverhalten
mit einer minimalen Verzögerung von weniger als 0,005s. Der 10.000:1-Kontrast sorgt
für hervorragende Erkennbarkeit. Auch bei Hochgeschwindigkeits-Serienaufnahmen
kommt es nicht zu Blackouts im Bild. Mit einem Augenabstand von ca. 21 mm bietet der
LVF zudem eine komfortable Übersicht selbst für Brillenträger.
Die LUMIX G9 ist mit einem Nachtmodus ausgestattet, der die Helligkeit der Anzeigen
reduziert. So kann der Benutzer das Motiv auch nach längerem Betrachten des Monitors
in dunklen Situationen entspannt beobachten. Neu ist auch die flexible Vergrößerung des
Autofokusbereichs (3-10x) der LUMIX G9. Damit werden entfernte, klein abgebildete
Objekte zur besseren Kontrolle der Fokussierung im Ausschnitt vergrößert dargestellt.

Der dreh- und schwenkbare 7,5cm-Touchscreen-LCD-Monitor im 3:2-Format mit einer
Auflösung von 1.040K-Punkten zeigt ein Bildfeld von ca. 100 Prozent. Zusätzlich zu den
üblichen RGB (Rot/Grün/Blau)-Pixeln werden auch Weiß-Pixel genutzt, um die
Erkennbarkeit in hellen Umgebungen zu verbessern. Der LCD-Monitor lässt sich um ca.
270° nach oben und unten kippen

Ein Fn-Hebel an der Kamera-Vorderseite ermöglicht ein schnelles Ändern der
Aufnahmevorgaben, wenn häufig verwendete Einstellungen einmal gespeichert wurden.
Der daumengerecht platzierte Joystick der G9 erlaubt eine intuitive AF-Feld-Steuerung,
ohne das Auge vom Sucher zu nehmen. Die Drehregler am Griff und die Fn-Tasten
befinden sich ebenfalls in einer geeigneten Position, um sie quasi blind bedienen zu
können.

Wir wünschen perfekte Aufnahmen!